Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur

Design-Wettbewerb Wegeleitsystem

Der Entwurf für das Wegeleitsystem wurde im Sommer 2007 im Rahmen eines Design-Wettbewerbs erarbeitet. Projektleiterin des Wettbewerbs war Dipl.-Geogr. Heide Luckmann / Verein der Freunde des Bauingenieur- und Wirtschaftsingenieurwesens der Universität Leipzig e. V.

Wettbewerbsaufgaben

Ziel des Design-Wettbewerbes ist es für folgende Elemente ein gemeinsames Design zu entwickeln:

  • Markierung der Streckenführung
  • Basisinformationstafeln
  • Stationstafeln (Regelfall + Sonderfall)
  • Logos der Notenspur (einschl. ergänzendem Kinderlogo) und abgewandelte Logos für die Ergänzungsrouten Notenbogen und Notenrad
     

Angestrebt sind folgende Charakteristika des Wegeleitsystems:

  • hoher Wiedererkennungswert
  • hervorgehoben gegenüber anderen bereits bestehenden Wegeleitsystemen der Stadt
  • einladende Wirkung/ Neugierde wecken
  • kindergerechte Gestaltung (Wegemarkierung)


Um die anvisierten Ziele der Notenspur verwirklichen zu können, muss das Wegeleitsystem der Leipziger Notenspur folgende Funktionen erfüllen:

  • Informationstransport
  • leichte und eindeutige Orientierung
  • Verweis auf weitere Informationsmöglichkeiten
  • zweisprachige Ausgestaltung


Aufgrund der vorgesehen langen Lebensdauer des Wegeleitsystems sollen die Markierungen und Schilder

  • dauerhaft
  • verschleißfest
  • wartungsarm
  • leicht erneuerbar (d.h. auch möglichst rückstandslos entfernbar) und
  • wenig vandalismusanfällig sein.

Terminplan

Vorankündigung des Design – Wettbewerbes auf www.competitionline.de / im Leipziger Amtsblatt 24.05.2007 / 09.06.2007
Bewerbungsschluss für die Design-Büros 25.06.2007
Auswahl der teilnehmenden Büros 03.07.2007
Zusendung der Ausschreibungsunterlagen an die ausgewählten Design-Büros 06.07.2007
Rückfragenkolloquium 19.07.2007
Bearbeitung der Wettbewerbsbeiträge (Einsendeschluss) 06.09.2007
Sitzung des Preisgerichtes 24.09.2007
Präsentation der Wettbewerbsergebnisse im Gewandhaus zu Leipzig 04.-18.10.2007

Teilnehmende Büros

AG Moosbauer + Huennerkopf Berlin / Wertheim
Büro Blickpunkt Berlin
EXPOSIV Rutsch + Rutsch Schwerin
Franke + Stenzel Architekten Leipzig
Gourdin & Müller Leipzig
Information Design Studio Amsterdam
Nowakteufelknyrim Düsseldorf
Studio KW + Sosumi Kommunikation Leipzig / Frankfurt

Preisgericht

Jurymitglieder

Vorsitzender:

  •  Prof. Johannes Ringel / Architekt und Stadtplaner, Universität Leipzig

Mitglieder:  

  • Prof. Anna Berkenbusch / Hochschule für Kunst u. Design Burg Giebichenstein Halle, Kommunikationsdesign
  • Volker Bremer / Geschäftsführer Leipzig Tourist Service e.V., Leipzig 
  • Dr. Georg Girardet / Beigeordneter für Kultur, Stadt Leipzig 
  • Wolfgang Kunz / Amtsleiter Stadtplanungsamt, Stadt Leipzig 
  • Prof. Dr. Annette Menting / HTWK Leipzig, Fachbereich Architektur
  • Dr. Sabine Heymann / Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau, Stadtrat Leipzig  
  • Prof. Jay Rutherford / Bauhaus-Universität Weimar , Visuelle Kommunikation - Typografie 
  • Prof. Dr. Werner Schneider / Leiter Notenspur-Initiative, Universität Leipzig 
  • Traudl Weise / Fachausschuss Kultur, Stadtrat Leipzig

Sachverständige

 

  • Claudius Böhm / Gewandhaus zu Leipzig 
  • Prof. Dr. Eszter Fontana / Direktorin Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig 
  • Prof. Gerhard Lehwald / Kinderbüro Leipzig e.V., Leipzig 
  • Dr. Peter Leonhardt/ Amt für Bauordnung und Denkmalpflege, Abt. Denkmalpflege, Stadt Leipzig 
  • Lars Loebner / Stadtplanungsamt, Sachgebietsleiter Gestaltung öffentlicher Raum, Stadt Leipzig 
  • Andre Piossek / Tiefbauamt, Stadt Leipzig 
  • Torben Heinemann, Amt für Verkehrsplanung, Stadt Leipzig 
  • Dr. Alberto Schwarz/ Landesamt für Denkmalpflege, Freistaat Sachsen 
  • Cornelia Thierbach/ Mendelssohn-Haus 
  • Kerstin Wiese / Leiterin Bachmuseum Leipzig

 

 

Wettbewerbsergebnis

In der Sitzung des Preisgerichtes am 24. September 2007 ist folgende Preisverleihung beschlossen worden:

  • kein 1. Preis
  • 2. Preis: AG Moosbauer + Huennerkopf, Berlin / Wertheim
  • 3. Preis: Gourdin & Müller, Leipzig

Die Jury empfiehlt den Auslobern, die Arbeit des 2. Preisträgers mit diesem weiter zu entwickeln (Logos, Schnittstellen zu familienfreundlichen Zusatzangeboten) und der Ausführung zu Grunde zu legen.

Downloads – Wettbewerbsausschreibung

Wettbewerbsbeiträge der Preisträger