Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur

Notenspur-Tag am 11. September und Kammermusikfestival "Con spirito"

Zum ersten Mal findet vom 11.–18. September 2021 das Leipziger Kammermusikfestival con spiritostatt, bei dem das Publikum Musik an den Orten erlebt, an denen sie enstanden ist. Diese authentischen Wirkungsorte sind durch die Leipziger Notenspur miteinander verknüpft und wurden im Jahr 2018 mit dem europäischen Kulturerbesiegel geehrt. Im Mittelpunkt des Festivals stehen Komponisten, die die Leipziger Musiktradition entscheidend geprägt haben – Bach, Mendelssohn, die Schumanns, Wagner, Grieg.

Um auf das Kammermusikfestival aufmerksam zu machen und einzustimmen organisiert der Notenspur-Verein am 11. September einen Notenspur-Tag, bei dem im Stadtraum Musik erklingt, getanzt wird und Kinder wie auch Erwachsene auf Spurensuche mit dem Maskottchen Toni gehen können. Es wird ein Tag – ganz im Sinne der Leitidee der Leipziger Notenspur: „Wir geben der Musik Raum in unserer Stadt und machen sie in der Stadt erlebbar“.

Familienfest

Zeitraum: 11 Uhr bis 13.45 Uhr
Ort: Nikolaikirchhof, Rückseite der Kirche, an der Ritterstraße

ab 11 Uhr bis 13 Uhr Rätselspaß mit Toni und Instrumentebasteln für Kinder
Die Kinder (in Begleitung von Erwachsenen für alle Altersstufen zwischen 3 und 12 geeignet) können Stempel für den Toni-Pass erwerben. Im Stadtraum, an fünf Stationen der Leipziger Notenspur, warten Rätsel auf die kleinen Entdecker. Ausgangs- und Endpunktpunkt ist der Stand am Nikolaikirchhof. Haben die Kinder alle Stempel eingesammelt, erhalten sie dort einen kleinen Preis.

ab 11 Uhr bis 13 Uhr Malen und Instrumentebasteln mit Kindern
Die Kinder (in Begleitung von Erwachsenen für alle Altersstufen zwischen 3 und 12 geeignet) basteln am Stand Nikolaikirchhof einfache Instrumente zum Mitnehmen. Außerdem können Tonis ausgemalt werden.

11.30 Uhr Konzert und historischer Tanz mit Mareike Greb - 1. Konzert

Für Kinder, ihre Eltern und Großeltern und alle anderen
Gemeinsam mit dem Publikum wird die Tanzkünstlerin Mareike Greb historische Tänze aufführen. Dazu erklingt Live-Musik auf historischen Instrumenten.

Ein großes Vergnügen für alle die zuschauen, zuhören und mittanzen!

13.00 Uhr Konzert und historischer Tanz mit Mareike Greb - 2. Konzert

Zum Abschluss des Familienfestes wird das Publikum noch einmal Mareike Greb und ihre Musiker beim gemeinsamen Tanzen erleben können.

gegen 13.45 Uhr Ende dieser Veranstaltung

Wandelkonzert

Zeitraum: 15 Uhr bis 17.30 Uhr
Orte:        
Passage Hansahaus, Eingang Grimmaische Straße

Messehof-Passage, Eingang Petersstraße
Passage am Hildebrand & Partner Haus, zwischen Markgrafen- und Ratsfreischulstraße

Konzertbeginn: an allen drei Orten 15 Uhr, 16 Uhr und 17 Uhr
Es beginnen gleichzeitig drei Konzerte von etwa 30 Minuten Dauer, die wiederholt werden. Das Publikum kann sich die Reihenfolge der Konzerte selbst wählen. In den Pausen können die Besucher zum nächsten Ort wandeln.

Jeder Konzertort bekommt durch die verwendeten Instrumente einen eigenen Charakter, die gespielten Komponisten haben immer einen Leipzig-Bezug:

In der Passage Hansahaus spielen die Pianistin Sung-Ah Park und die Violinistin SólveigVaka Eythorsdottír  Edward Elgars Violinsonate op. 82 in e-Moll.
In der Messehof-Passage ist das Ensemble
Camarata Bachiensis mit Werken von Rosenmüller, Bach und Telemann zu hören, gespielt auf historischen Instrumenten.
Die wunderbare Passagenhalle des Hildebrand & Partner Hauses bildet die Kulisse für das Flöten-Quartett
Atenea. Die vier jungen Musikerinnen spielen Werke aus Barock und Romantik, u.a. von Bach, Kuhlau und Mendelssohn.

 

Wir bitten unser Publikum, sowohl bei den Konzerten als auch beim Tanzen die Hygieneregeln einzuhalten. Wo kein Mindestabstand von 1,5 m zwischen zwei Personen eingehalten werden kann, bitten wir Sie, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Zum Festival "Con spirito"

Internationale Stars der Kammermusikszene folgen dem Klang der Musikstadt: Daniel Hope, Peter Bruns, Antje Weithaas, Martin Helmchen, Alexander Melnikov, Marie-Elisabeth Hecker, Eckart Runge u.a. verbreiten Festivalatmosphäre und konzertieren eine Woche lang in historischen Orten, die mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Begeben Sie sich auf eine weltweit einzigartige Reise durch Leipzigs Europäische Kulturerbestätte und genießen Sie Kammermusik in Orten, in denen Musikgeschichte geschrieben wurde und die heute Leipzig die weltweit einzigartige Atmosphäre einer Kulturmetropole verleihen.  

Zitat aus der Con-spirito-Homepage: "Über uns"

Dem Klang der Musikstadt Leipzig folgen renommierte Stars der internationalen Kammermusikszene. Mit der ersten Ausgabe des Leipziger Kammermusikfestivals Con spirito 2021 wird die sächsische Kulturmetropole um ein weiteres Highlight bereichert. Das Publikum erlebt Musik an authentischen Orten, an denen sie entstanden ist und unternimmt eine Reise zu den Europäischen Kulturerbestätten, den Salons und Wirkungsorten von Felix Mendelssohn Bartholdy, Johann Sebastian Bach, Edvard Grieg, Richard Wagner sowie Clara und Robert Schumann. Thematisch stehen Komponisten im Mittelpunkt, die die Leipziger Musiktradition entscheidend geprägt haben.
Con spirito atmet den Geist Leipzigs – einer Stadt, in der sich Kreativität in einer Fülle von Kulturinstitutionen niederschlägt, die weltweit ihresgleichen sucht. Beginnend mit der Gründung des Thomanerchores, dem Wirken von Johann Sebastian Bach und der Entwicklung des ersten bürgerlichen Konzertorchesters entwickelte sich Leipzig im 19. Jahrhundert zu einer der wichtigsten europäischen Kulturmetropolen. Die authentischen Orte, die Leipzig zu einer Musikstadt von Weltruf werden ließen, wurden 2018 mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet.
Leipzigs Musikerbestätten umfassen neun herausragende Institutionen der Musikgeschichte und -gegenwart: die Thomas- und Nikolaikirche, die Nikolaischule, das Bach-Archiv, das Mendelssohn-Haus, die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“, das Schumann-Haus, das Musikverlagsgebäude C. F. Peters mit Grieg-Begegnungsstätte sowie das Gewandhaus zu Leipzig. Verbunden werden sie durch die Leipziger Notenspur und das Kammermusikfestival Con spirito.


Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der  Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.