Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur

Der "Notenbogen-Entdeckerpass. Jüdischen Musikern in Leipzig auf der Spur" führt zu acht Standorten des musikalischen „Leipziger Notenbogens“ (Stationen 4, 6, 9, 11, 12, 13, 15, 16). Drei weitere Stationen, die normalerweise nicht zum Notenbogen gehören, aber auch mit jüdischer Kultur verbunden sind, werden auf dem Stadtplanausschnitt mit einem Davidstern gekennzeichnet.

Die Stationen

Ariowitsch-Haus
Deutsches Zentrum für barrierefreies Lesen (ehemalige Ephraim-Carlebach-Schule)
C Synagoge Keilstraße (ehem. Brodyer Synagoge oder auch Talmud-Tora Synagoge)

04 Wohnhaus von Gustav Mahler
06 Wohnhaus von Erwin Schulhoff
09 Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” (ehemaliges Konservatorium)
11 Standort Zweites Gewandhaus, Mendelssohn-Ufer
12 Leipziger Stadtbibliothek - Musikbibliothek Peters
13 Standort der Ez Chaim-Synagoge
15 Standort der Synagoge Gottschedstraße (auch "Tempel")
16 Mendelssohn-Denkmal an der Thomaskirche