Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur

Notenrad-Kletterorchester eingeweiht

Pressemitteilung Leipziger Notenspur 18. Mai 2015

Bereits vor acht Jahren entstand die Idee, am Leipziger Notenrad zwischen Hochzeitskirche von Clara und Robert Schumann in Schönefeld und ihrem Hochzeitspark in Mölkau-Zweinaundorf einen musikalischen Rastplatz im Volkshain Stünz zu schaffen.

Heute Vormittag (18. Mai 2015) konnte das Notenrad-Kletterorchester eingeweiht werden. Ein Spielplatz mit bespielbaren Musikinstrumenten – das ist der Grundgedanke für die Realisierung des neuen Spielplatzes. Alle Spielgeräte haben die Form von Musikinstrumenten. Harfenschaukel, Klettergitarre und Flüstertrompete laden zum Spielen ein. An einigen Instrumenten kann man auch Klänge erzeugen.

Umweltbürgermeister Rosenthal ist vom Ergebnis begeistert: „Das Notenrad-Kletterorchester ist ein wunderbarer Anker für diesen Park und gibt als ‚spielerischer‘ Höhepunkt Auftrieb für weitere Erhaltungsmaßnahmen in dieser grünen Lunge.“

Das Notenrad-Kletterorchester ist das Resultat der guten Zusammenarbeit von vier Projektpartnern: Bürgerverein Sellerhausen-Stünz, Stiftung Bürger für Leipzig mit dessen Gartenprogramm, Amt für Stadtgrün und Gewässer sowie Notenspur-Förderverein. Werner Schneider, Spiritus Rector der Leipziger Notenspur meint dazu: „Die Zusammenarbeit der Projektpartner war ausgesprochen konstruktiv und zeigt, was möglich ist, wenn Verwaltung und Bürgerschaft Hand in Hand arbeiten.“ Axel Kalteich, Vorsitzender des Bürgervereins Sellerhausen-Stünz ergänzt: „Wichtig ist, dass die Bürger sehen, dass aus einer kleinen Idee etwas Großes werden kann, wenn viele engagierte Menschen an einem Strick in eine Richtung ziehen.“

50 % der Kosten wurden von der Stadt übernommen, 50% der Kosten (15.000 Euro) haben Bürgerverein Sellerhausen-Stünz und Notenspur-Förderverein im vergangenen Jahr eingeworben. Neben größeren Beträgen von Sparkasse Leipzig und Stiftung Leipzig hilft Kindern sind besonders die vielen Spenden der Bürger erfreulich, die damit zu „Orchesterpaten“ wurden.

Dieser Spielplatz macht Lust auf mehr. Komplettiert werden soll er durch eine große Trommelrutsche, für die wieder Orchesterpaten gesucht werden.

Zunächst werden aber vor allem die Kinder der Umgebung das Notenrad-Kletterorchester in Beschlag nehmen. Nach der Realisierung des Notenrades wird er dann auch Familien, die auf dem musikalischen Radweg unterwegs sind, zur unterhaltsamen Rast einladen. Das Notenrad ist eine ca. 40km lange Radroute, durch die Orte verbunden werden, an denen bedeutende Komponisten gewohnt, komponiert, gefeiert und sich in der Natur entspannt haben. „Dieser Initiative Notenrad in Leipzig Präsenz zu geben, ist der Verwaltung ein großes Anliegen,“, so Bürgermeister Rosenthal.

 

-----

Umfang der Pressemitteilung: 2674 Zeichen (einschl. Leerzeichen)

 

Nähere Informationen und Anmeldung unter: www.notenspur-leipzig.de/hausmusik

 

Anlage, Abdruck frei:

Notenrad-Kletterorchester_DSCN1810d_Foto_W.Schneider_ssm.jpg

Bildtitel: Das Notenrad-Kletterorchester im Volkshain Stünz. Foto: Werner Schneider

 

Von:

Leipziger Notenspur-Initiative

c/o Universität Leipzig

Grimmaische Str.12, 04109 Leipzig

www.notenspur-leipzig.de

 

Kontakt:

Prof. Dr. Werner Schneider, Leiter Leipziger Notenspur-Initiative

Kontaktdaten unter www.notenspur-leipzig.de/kontakt