Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur

Klanglogo-Wettbewerb Leipziger Notenspur in vollem Gange

Teilnahme noch bis zum 21.10.2011 möglich.

Ein einziger schöner Klang ist dem französischen Moralisten Joseph Joubert zufolge schöner als langes Gerede. Das sieht auch die Leipziger Notenspur-Initiative so, daher sucht sie ein Klanglogo als akustisches Erkennungszeichen. Der Wettbewerb ist momentan in vollem Gange. Interessierte können noch bis zum 21.10.2011 ihre Beiträge einreichen.

„Wir freuen uns vor allem darüber, dass der Wettbewerb auf internationale Resonanz stößt“, so Projektkoordinator Torsten Krause.  Vergangene Woche gingen sogar Einsendungen aus Schweden ein. 

Das Klanglogo soll als akustisches Erkennungszeichen fungieren und wird in das Audio-Leitsystem der Leipziger Notenspur einbezogen werden. Ziel dieses akustischen Leitsystems ist es, die ereignisreiche Musikgeschichte erlebbar zu machen und den Besuchern individuelle Erfahrungen musikalisch vermittelt durch Hörbeispiele zu ermöglichen.

Jurymitglied Stephan König, Jazzmusiker, Pianist und Komponist, zuletzt tätig in der Jury für den Leipziger Jazznachwuchspreis der Marion Ermer Stiftung 2011, äußerte seine Hoffnungen: „ Ich hoffe, dass es ein Logo wird, das, wie im grafischen Bereich ein Logo oder Signet, auf den ersten ‚Blick‘ die Leipziger Notenspur hörbar macht. Dabei spielt bei der Kürze des Klanglogos –  neben der Komposition – auch der Sound eine große Rolle.“

Und WernerSchneider, Leiter der Notenspur-Initiative und ebenfalls Jurymitglied, meint: „Ich hoffe, dass wir durch den Wettbewerb ein überzeugendes Klanglogo der Leipziger Notenspur finden. Falls nicht, war es zumindest den Versuch wert. Wir sind es bei der Notenspur gewohnt, Risiken einzugehen. Nur dann kann Neues entstehen.“

Die Formalien des gesuchten Klanglogos sind relativ einfach: Es darf eine maximale Dauer von 10 Sekunden nicht überschreiten und  soll sich auf die Inhalte und Ziele der Notenspur-Initiative, ihre Projekte und den kulturhistorischen Kontext der Stadt Leipzig beziehen. Es soll weiterhin einen hohen Identifikationswert aufweisen.

Der Siegerbeitrag ist mit einem Preisgeld von 500 Euro dotiert. Die Jury und die Notenspur laden alle Interessierten ein, sich zu beteiligen und freuen sich auf die Einsendungen.

Nähere Informationen unter:  http://www.notenspur-leipzig.de/klanglogo.