Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur

Brahms bei Klinger und Kinder im Würfel, Wege zu Bach und in die Fremde – 7. Saison der Notenspur-Salons

Die Notenspur-Salons gehen in ihr 7. Jahr als inzwischen fester Bestandteil des Leipziger Musiklebens in der rauen Winterzeit. Fünf Salons – jeder einzelne etwas Besonderes und mit dem Anspruch, auch das Gespräch über Musik  in angenehmer Salonatmosphäre zu befördern. Ganz Neues aber auch Vertrautes erwartet die Leipziger und ihre Gäste zum Auftakt des Jubiläumsjahres 1000 Jahre Leipzig.

Zunächst feiert die Klinger-Villa als neuer Salon-Ort Premiere. An einem der wenigen authentischen Brahms-Orte in Leipzig treffen bildende Kunst und Musik aufeinander. Die von Max Klinger besonders verehrten Komponisten waren Beethoven, Schumann und Brahms. Umgekehrt schätzte Brahms Klinger und traf öfter mit ihm in Leipzig zusammen. Den musikalischen Part bestreitet das Leipziger Klavierquartett, Prof. Dr. J. Forner beleuchtet in einer Einführung das kreative Verhältnis von Brahms, Leipzig und Klinger. Zusätzliches Bonbon für die Salon-Gäste ist die Ausstellung FarbTon von Christl Maria Göthner im KlingerForum. 

Eine zweite Premiere folgt eine Woche später, gestaltet vom MDR Jugend-Musik-Netzwerk CLARA. Erstmalig wenden wir uns mit dem Notenspur-Kinder-Musik-Salon im MDR Würfel ganz ausdrücklich an ein junges Publikum. Unter dem Titel „Excalibur – Sagenhafte Musik – auch zum Selbermachen“ wird es für die Altersklasse  von 5 bis 12 Jahren märchenhaft spannend und musikalisch experimentell, wenn jeder mit zwei mitgebrachten Steinen zum Rhythmusgeber für das Orchester wird und die kleinen Gäste als Instrumentalisten Teil der Aufführung werden. Zu hören ist dabei B. Brittens Werk „The Sword in the Stone“ nach der König Artus Sage.

Eine musikalisch-szenische Lesung beim Notenspur-Salon im Schumann-Haus zeichnet in Wort und Ton die Entwicklungswege von Franz Schubert und Robert Schumann nach und beleuchtet gleichzeitig ihr Innenleben. Inspiriert ist das Projekt von den Biographien des Autors Peter Härtling, dem neben musikalischen Einblicken ein vielschichtiges Bild beider Künstlerpersönlichkeiten gelingt

 Auf eine musikalische Reise von Italien über Frankreich, England bis nach Deutschland begibt sich das Duo La Vigna beim Salon im Sommersaal des Bach-Museums. Es erklingen Werke von Vivaldi, Dieupart, Händel, Corelli und Bach, gespielt auf Blockflöte(n) und Theorbe. Die Blockflöte gewann im Barock an Bedeutung und es entstanden herausragende Werke von namhaften Komponisten. Die Theorbe, das größte Instrument der europäischen Lautenfamilie, ist vor allem ein beliebtes Begleitinstrument.

 

Und schließlich erleben die Salon-Gäste in der Grieg-Begegnungsstätte internationale Gäste mit dem Tenor Jaroslav Papajo und dem Pianisten Isztwan Solanski aus der Ukraine.

„Herzlich laden wir dazu ein“, so der Notenspur-Initiator Prof. Dr. Werner Schneider, „die  im besten traditionellen Sinne  Vorzüge der Salons zu genießen und bei einer Tasse Kaffee oder Tee, einem Glas Saft oder Wein, Musik und einem guten Gespräch den einen oder anderen kalten Winternachmittag zu verbringen.“

 

Termine, Orte und Preise

31. Januar 2015, 15 Uhr, Klinger-Villa, Karl-Heine-Str. 2, 04229 Leipzig; 15 €/erm. 10 €

08. Februar 2015, 15 Uhr, MDR Würfel, Augustusplatz 9a, 04109 Leipzig; zwischen 4 € und 12 €

14. Februar 2015, 18 Uhr, Schumann-Haus, Inselstraße 18, 04103 Leipzig; 15 €/erm. 10 €

15. Februar 2015, 15 Uhr, Bach-Museum, Sommersaal, Thomaskirchhof 15/16, 04109 Leipzig;15 €/erm. 10 €

22. Februar 2015, 15 Uhr, Grieg-Begegnungsstätte, Talstr. 10, 04103 Leipzig; 15 €/erm. 10 €

Informationen zum Kartenverkauf unter http://www.notenspur-leipzig.de/veranstaltungen

-----

Umfang der Pressemitteilung: 3665 Zeichen (einschl. Leerzeichen)
Anlagen, Abdruck frei, Bildrechte bei Notenspur-Förderverein e.V.:

Notenspur-Salon_in_Klinger-Villa_IMG_8513c_Foto_Elke-Leinhosz_sm.jpg
Bildtitel: Salonvorbereitung in der Klinger-Villa, Werner Schneider (Leiter Notenspur-Initiative) im Gespräch mit Stefan Burkhardt (Pianist Leipziger Klavierquartett), Foto: Elke Leinhoß

150208_Titelseite_Flyer_Kindersalon_2015_FINAL.jpg
Bildtitel: Poster 1. Kinder-Notenspur-Musiksalon, Entwurf: Katrin Grella

Von:
Leipziger Notenspur-Initiative
c/o Universität Leipzig
Grimmaische Str.12, 04109 Leipzig

www.notenspur-leipzig.de

Kontakt:
Dr. Elke Leinhoß, Geschäftsstellenleiterin Notenspur-Förderverein e.V.
Prof. Dr. Werner Schneider, Leiter Leipziger Notenspur-Initiative

Kontaktdaten unter www.notenspur-leipzig.de/kontakt

-----

Leipziger Notenspur.  Musik bewegt die Stadt.
Vorgeschlagen von der Kultusministerkonferenz für das Europäische Kulturerbe-Siegel.
Europäischer Initiativ-Preis für Kultur 2013.
1. Preis „Lebendige Erinnerungsstadt: Gedenken – Bewusst machen – Identität stiften“ 2014.