Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur

Entwicklung von Audiobeiträgen durch Leipziger Schulen

Authentische Orte jüdischen Lebens sind besonders stark im Leipziger Kolonnadenviertel und im Waldstraßenviertel konzentriert. Sie werden verbunden durch die in Planung befindliche Stadterkundungsroute „Leipziger Notenbogen“, deren Umsetzung vom Stadtrat beschlossen wurde. Für die Arbeit mit Schulen und in Familien entwickelten wir bereits Vermittlungsmaterialien (Entdeckerpass „Jüdischen Musikern in Leipzig auf der Spur“  mit zugehörigem  "Didaktischem Material"  für Lehrerinnen und Lehrer). In einem nächsten Schritt sollen Audio- und Videobeiträge mit Leipziger Schülerinnen und Schülern der 9. Klasse entstehen – im Fokus stehen die jüdische Musik und authentische jüdische Orte.

In  Kooperation mit dem Landesamt für Schule und Bildung (LASUB) wurde eine Lehrerfortbildung ausgeschrieben. Leipziger Schulen können sich für die Umsetzung der Audio- und Videobeiträge mit einem Konzept bewerben. Zu den folgenden Stationen erarbeiten die aufgeführten Schulen einen Audiobeitrag :

A  Ariowitsch-Haus:  noch offen
B  Deutsches Zentrum für barrierefreies Lesen (ehemalige Ephraim-Carlebach-Schule): Rahn-Education
C Synagoge Keilstraße (ehem. Brodyer Synagoge oder auch Talmud-Tora-Synagoge): Schule an der Prager Spitze, Gymnasium der Stadt Leipzig

04 Wohnhaus von Gustav Mahler: Gerda-Taro-Schule, Gymnasium der Stadt Leipzig
06 Wohnhaus von Erwin Schulhoff: Henriette-Goldschmidt-Schule
09 Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” (ehemaliges Konservatorium): Gerda-Taro-Schule, Gymnasium der Stadt Leipzig
11 Standort Zweites Gewandhaus, Mendelssohn-Ufer: Louise-Otto-Peters-Schule, Gymnasium der Stadt Leipzig
12 Leipziger Stadtbibliothek – Musikbibliothek Peters: Henriette-Goldschmidt-Schule
13 Standort der Ez Chaim-Synagoge: Kant-Gymnasium Leipzig
15 Standort der Synagoge Gottschedstraße (auch "Tempel"): Schule am Barnet-Licht-Platz – Oberschule der Stadt Leipzig
16 Mendelssohn-Denkmal an der Thomaskirche: noch offen

Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich intensiv mit dem jüdischen Leben sowie den Besonderheiten der jeweiligen jüdischen Notenbogen-Station und entwickeln eigene Vermittlungsprojekte, die mit der jüdischen Kultur und dem jeweiligen Ort verbunden sind. Vorurteile werden abgebaut und Interesse für jüdisches Leben und Kultur wird geweckt. Die Schulen werden bei der Umsetzung von Fachleuten für jüdisches Leben und jüdische Geschichte sowie von Expertinnen und Experten zu Audio- und Videobeiträgen unterstützt, die von der Leipziger Notenspur vermittelt werden. Die Audio- und Videobeiträge werden auf der Homepage der Leipziger Notenspur öffentlich gemacht und in der Notenbogen-App abrufbar sein .

Mehr zur Wegeführung des Notenbogens und seinen Stationen finden Sie hier.

Die Audiobeiträge wurden im September 2022 während der Festwoche zum 100. Weihe-Jubiläum der Ez-Chaim-Synagoge präsentiert. Die Ergebnisse können Sie sich hier anhören:

Schule Prager SpitzeDie Synagoge Keilstraße
Rahn-EducationDie Carlebach-Schule
Henriette-Goldschmidt-SchuleDer Komponist Erwin Schulhoff            
Gerda-Taro-SchuleDie Musikerin Tanja Uri-Zunser
Henriette-Goldschmidt-Schule    Der Verleger Henri Hinrichsen
OS am Barnet-Licht-PlatzDer Kantor Barnet Licht
Kant-GymnasiumDie Ez-Chaim-Synagoge
Gerda-Taro-Schule                             Der Komponist Gustav Mahler