Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur

Öffentliche Veranstaltungen

Schneeblumen-Gedenken

Am 13. April 2021 in den Abendstunden veranstalten der Notenspur Leipzig e.V. und der Flügelschlag Werkbühne e.V. ein stilles Gedenken an die gefangenen Frauen auf ihrem Deportationsmarsch in den letzten Kriegstagen. Da aufgrund der aktuellen Corona-Auflagen der Schneeblumen-Gedenkweg auf den 13. April 2022 verschoben werden muss, erinnern wir mit Lesungen und Live-Musik an die 1300 ungarisch-jüdischen Frauen und die 250 französischen politischen Gefangenen, deren kräftezehrender Deportationsmarsch vom KZ Buchenwald-Außenlager Markkleeberg nach Theresienstadt am Abend des 13. April 1945 begann. Die Erinnerungen von Zahava Szász Stessel an die Zeit im Lager und den entbehrungsreichen Marsch erscheinen im März als Taschenbuch im Verlag Hentrich & Hentrich unter dem Namen "Schneeblumen".

Bitte denken Sie an wetteradäquate Kleidung sowie eine Mund- und Nasenbedeckung.

Datum: 13. April 2021, 20:22 Uhr

Ort: Lößniger Park (Nähe Gaststätte Zur Schäferei, Koordinaten google-maps: 51.295799, 12.404450)

Eintritt: frei

Projektpartner: Flügelschlag Werkbühne e.V.


Lesungen aus dem Taschenbuch "Schneeblumen"

Das Schneeblumen-Taschenbuch, das im März 2021 in Herausgeberschaft des Notenspur Leipzig e.V. im Verlag Hentrich & Hentrich erscheint, erzählt die berührende Geschichte der Überlebenden des KZ-Buchenwald Außenlagers Markkleeberg, Zahava Szász Stessel

Lesungen finden im Mai 2021 in Markkleeberg und Leipzig statt.

Weitere Informationen folgen.


 

Wir feiern, singen, tanzen!

Die Veranstaltung Wir feiern, singen, tanzen!“vermittelt Schülerinnen und Schülern der vierten bis sechsten Klassen erlebnisorientiert jüdische Kultur am Beispiel des Purimfestes. Dieses Fest, welches an die Rettung der persischen Juden erinnert, ist aufgrund seines fröhlichen Anlasses besonders dazu geeignet. Die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen dabei tanzen, singen und traditionelles Gebäck kosten. Besondere Höhepunkte sind die Mitwirkung des Rabbiners Zsolt Balla und die Vorstellung des Notenbogen-Entdeckerpasses „Jüdischen Musikern in Leipzig auf der Spur“ . Der Entdeckerpass regt an zur Spurensuche mitten in der Stadt Leipzig. Durch die Kombination von Musik, Tanz, Geschichte und Gegenwart wird ein lebendiger Zugang zu jüdischer Kultur und Religion geschaffen. Die Veranstaltung ist geeignet zur Vertiefung der Fachbereiche Ethik, Geschichte, Religion, Musik und Sachkunde.

Projektpartner: Ariowitsch-Haus e.V.

Datum: 29. Juni 2021, 9:30-11:00 und 11:30-13:00 Uhr

Ort: Ariowitsch-Haus

Eintritt: frei

Teilnahmemöglichkeit für Schulklassen nur nach Anmeldung unter mail(at)notenspur-leipzig.de bis zum 15. Juni 2021


Jüdisches Leben, Glauben und Kultur – Themenabend zum Leipziger Hörspielsommer

Im Zentrum eines Themenabends mit Hörspielen, Interviews und Musik steht das deutsch-jüdische Miteinander in Leipzig seit der Zeit, als Juden in Deutschland schrittweise die gleichen Bürgerrechte wie Nichtjuden erhielten. Die Hörspiele ranken sich um Synagogen als Orte, die Menschen Heimat und Halt geben können, um wiederkehrende Fluchterfahrungen jüdischer Menschen, um den Reichtum jüdischen Lebens am Beispiel der Musik und um das Ringen der jüdischen Gemeinde, ihren Weg in Deutschland zwischen liberalen und orthodoxen Glaubens- und Lebenserfahrungen neu zu finden. Große Persönlichkeiten, Brückenbauer zwischen den Kulturen trotz Diskriminierung sowie Zeiten eines wechselseitig bereichernden Austausches, bieten Anknüpfungspunkte für ein neues Miteinander von Juden und Nichtjuden in Deutschland.

Datum: 8. Juli 2021, 18–22 Uhr

Ort: Richard-Wagner-Hain (Ostseite)

Eintritt: frei

Projektpartner: Hörspielsommer, Hochschule für Technik Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK, Projekt- und Veranstaltungsmanagement)


Wandelkonzert auf dem Fahrrad – Notenrad-Tour zu jüdischen Friedhöfen

Im Jubiläumsjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ widmet der Notenspur-Verein seine Notenrad-Tour 2021 der jüdischen Friedhofs- und Erinnerungskultur. Die Fahrt führt über den Alten und den Neuen Israelitischen Friedhof Leipzig zum jüdischen Friedhof nach Delitzsch. Grabstätten von Personen werden besucht, die für die Musikgeschichte wichtig waren, Friedhofsbräuche werden erläutert und Musik erklingt. Unterwegs ist Zeit für ein Picknick (Selbstverpflegung!). Von Delitzsch führt die insgesamt 50 km lange Tour über Werbelliner See und Schladitzer See zurück nach Leipzig (Ankunft ca. 19:00 Uhr). Alternativ kann die Streckenlänge halbiert werden, indem die Rückfahrt von Delitzsch mit der S-Bahn erfolgt. Die Tourbegleitung übernimmt der ADFC Leipzig.

Länge der Tour: 50 km

Datum: 15. August 2021, 11–19 Uhr

Ort: Augustusplatz, vor Oper Leipzig

Eintritt: frei

Projektpartner:  ADFC