Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur

Zwischen der Hochzeitskirche von Clara und Robert Schumann in Leipzig-Schönefeld und dem Zweinaundorfer Park in Mölkau, in dem die Frischvermählten ihren Hochzeitstag feierten, führt das Leipziger Notenrad durch den Volkshain Stünz. Gemeinsam haben der Bürgerverein Sellerhausen-Stünz, der Notenspur-Verein, die Stiftung Bürger für Leipzig und das Amt für Stadtgrün und Gewässer am südlichen Parkrand einen ganz besonderen Spielplatz für kleine Entdecker verwirklicht – einen Spielplatz mit be“spiel“baren Musikinstrumenten. Auf dem „Kletterorchester“ können sich Kinder die Form gängiger Musikinstrumente spielerisch erschließen und eigene Erfahrungen mit Musik sammeln. Der Spielplatz, der zwischen 2016 und 2018 mit Bürgerspenden und finanzieller Unterstützung der Stadt gebaut wurde, ist nicht nur ein idealer Rastplatz für Familien, die auf dem Leipziger Notenrad unterwegs sind, sondern wird auch von den Kindern zahlreicher Kindertagesstätten und von Anwohnerfamilien gern genutzt.