Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur
Pro Europa – Europäischr Kulturstiftung Stiftung Lebendige Stadt
  • Deutsch
  • English

Der Notenbogen-Entdeckerpass. Jüdischen Musikern in Leipzig auf der Spur.

Liebe Entdeckerin, lieber Entdecker,

in unserer Stadt Leipzig kannst du nicht nur zahlreiche schöne Plätze, Grünanlagen und Gebäude bestaunen, sondern auch viele geheimnisvolle Geschichten, die dahinter verborgen liegen aufdecken!

Wir waren für dich auf der Suche nach solchen „Spuren“ und haben sie im „Notenbogen-Entdeckerpass“ aufgeschrieben. Nun kannst du gemeinsam mit uns so manches Rätsel lösen. Zum Beispiel geht es um jüdische Musiker und um Gebäude, die sie in ihrem Alltag aufgesucht haben. Existieren diese Häuser noch oder sind sie zerstört worden? Du kannst mehr erfahren über jüdische Kultur und wie sie heute in Leipzig gelebt wird. Als Entdecker bist du bei vielen Aufgaben selbst gefragt! Geh mit uns auf Spurensuche!

Den Notenbogen-Entdeckerpass bekommst du in der Geschäftsstelle der Leipziger Notenspur in der Ritterstraße 12 (Tel.: 0341/9733741) und im Ariowitsch-Haus in der Hinrichsenstraße 14 (Tel.: 0341/22541000)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Erwachsene, Lehrerinnen, Lehrer, Eltern und Erziehungsberechtigte,

um das Erbe der Leipziger jüdischen Musikkultur zu erschließen und für die junge Generation erlebbar zu machen, hat der Notenspur Leipzig e.V. einen „Notenbogen-Entdeckerpass. Jüdischen Musikern in Leipzig auf der Spur“ für die Altersgruppe 8 – 12 Jahre entwickelt, als Pendant zum Entdeckerpass der Kleinen Leipziger Notenspur. Damit ist ein Hilfsmittel zum eigenständigen Entdecken für Kinder entstanden, das Neugier und Interesse weckt.

Der „Notenbogen-Entdeckerpass. Jüdischen Musikern in Leipzig auf der Spur“ ist ein wichtiges Mittel zur Perspektiverweiterung deutsch-jüdischer Geschichte. Dieses Material kann sowohl im Unterricht an Leipziger Schulen genutzt werden als auch individuell im Familienkreis oder durch Schülerreisegruppen bei Aufenthalten in Leipzig. Der im Entdeckerpass vollzogene zeitliche Bogen umfasst die vergangenen 170 Jahre seit der Gründung der Israelitischen Religionsgemeinde Leipzig. Dadurch werden sowohl der Reichtum deutlich, den der Austausch zwischen deutscher und jüdischer Kultur bewirkt hat, als auch der Verlust durch die Ausgrenzung der jüdischen Mitbürger im Nationalsozialismus.

Der Entdeckerpass besteht aus drei Teilen. Teil 1 stellt elf erhaltene Gebäude sowie Standorte zerstörter Gebäude dar, die eng mit der jüdischen Musikkultur verbunden sind. Ihre Lage in unmittelbarer Nähe des geplanten Leipziger Notenbogens befördert eine Entdeckung während einer Stadterkundung. Die Texte und interaktive Entdecker-Aufgaben wurden unter Mitwirkung der Freien Waldorfschule in Leipzig erarbeitet. Teil 2 behandelt zehn Musiker und Musikverleger, die mit den o.g. Gebäuden verbunden sind, die als Botschafter zwischen jüdischer und deutscher Kultur gewirkt haben und deren Lebenswege die wechselvolle Geschichte des Zusammenlebens von Menschen mit deutschen und jüdischen Wurzeln verdeutlichen. Die Erarbeitung der Texte erfolgt durch Studierende der Universität Leipzig mit Zweitfach Musik. Teil 3 behandelt Wissenswertes zu Jüdischer Musikkultur wie z.B. Musik im orthodoxen Synagogengottesdienst und Musik zu jüdischen Festen und Bräuchen. Die Texte wurden von Personen mit speziellen Fachkenntnissen und Erfahrungen sowie pädagogischen Fähigkeiten erarbeitet. Ergänzend zu dem Entdeckerpass stehen auf dieser Homepage Hörbeispiele zum Abruf bereit und es werden Ergebnisse von zukünftigen Projektarbeiten Leipziger Schulen als Anregung für eigene Entdeckungen präsentiert.

Zum Downloaden: Notenbogen-Entdeckerpass